Infos Thailand

THAILANDINFOS ZU LAND UND LEUTEN

Thailand, oder offi­ziell das König­reich Thailand, ist – wie der Name schon verrät – eine kon­sti­tu­tio­nelle Mon­archie und wird von König Bhu­mibol Adu­lyadej, der auch als Rama IX. bekannt ist, regiert.
Geo­gra­fisch gesehen liegt Thailand in Süd­ost­asien und grenzt an die Länder Myanmar (früher Burma), Laos, Kam­bo­dscha und Malaysia. Im Westen wird das Land vom Anda­ma­ni­sches Meer und im Osten vom Golf von Thailand begrenzt. Die Haupt­stadt Thai­lands in Bangkok, das auf Thai Krung Thep genannt wird – was so viel wie die Stadt der Engel bedeutet. Bangkok hat nicht nur den längsten Stadt­namen weltweit sondern ist auch mit Abstand die größte Stadt in Thailand. Thailand hat im Jahr 2012 geschätzte 64 Million Bewohner wovon circa 9,3 Mil­lionen in Bangkok leben. Der Norden und Süden des Landes unter­scheiden sich sowohl in topo­gra­phisch als auch kul­turell und werden Sie mit ihren Beson­der­heiten beein­drucken. Ent­decken Sie die Facetten des Lands des Lächelns!

Thailand auf einen Blick:

Haupt­stadt: Bangkok (Krung Thep)
Amts­sprache: Thai
Staatsform: Kon­sti­tu­tio­nelle Mon­archie
Ein­woh­nerzahl: Ca. 69 Mil­lionen (2018)
Fläche: 513115 km²
Währung: Baht
Zeitzone: UTC +7 (keine Som­merzeit)

Der Norden

Schließen Sie die Augen… Stellen Sie sich das Rau­schen eines Was­ser­falls, das Zirpen von Dschungel-Grillen und die Kin­der­ge­sänge in einem Bergdorf vor – dann sind Sie in Nord­thailand!
Der Norden ist gekenn­zeichnet durch fruchtbare Fluss­täler und impo­sante Berg­ketten und beein­druckt mit einer ein­zig­ar­tigen Flora und Fauna. Das von saf­tigen Reis­feldern domi­nierte Gebiet ist die Heimat vieler Berg­völker, die ihren Tra­di­tionen größ­ten­teils treu geblieben sind und auch heute noch ihre Trachten tragen und eine eigenen Sprache sprechen.
Der Norden stellt einen wahren Kon­trast zum der Inselwelt des Südens dar und ist auf­grund dessen ein beliebtes Rei­seziel – auch für die Ein­hei­mi­schen.

Zen­tral­thailand

Wer die Geschichte Thai­lands kennen lernen möchte, sollte Zen­tral­thailand bereisen! Einer­seits sind hier die his­to­ri­schen Haupt­städte des König­reichs, Suk­hothai und Ayutthaya, gelegen und ande­rer­seits wurde hier die heutige pul­sie­rende Metropole Bangkok erbaut.
Suk­hothai mar­kiert sowohl den geo­gra­phi­schen Beginn Nord­thailand als auch die Gründung des König­reiches Thai­lands. Die heutige Rui­nen­stadt zeugt von einer pracht­vollen Geschichte. Die alte Königs­stadt Ayutthaya wurde eben­falls zer­stört und die Ruinen von unzäh­ligen Tempeln und Palästen bestimmen heute das Stadtbild. Jedoch ist Ayutthaya auch der Inbe­griff einer geschäf­tigen Pro­vinz­stadt.
Bangkok – Welt­me­tropole! Wer das moderne Thailand kennen lernen will, ist in der pul­sie­renden Haupt­stadt genau richtig. Hier treffen die Gegen­sätze Thai­lands direkt auf­ein­ander: Armut und Reichtum, Tech­no­logie und Rück­stän­digkeit, Tra­dition und Moderne – diese Stadt wird Sie in Staunen ver­setzen!

Der Süden

Der Süden Thai­lands ist ein wahres Insel-Paradies! Weiße Traus­trände, far­ben­frohe Unter­was­ser­welten und male­rische Son­nen­un­ter­gänge landen zum Genießen ein.
Neben den beliebten Tou­ris­ten­zielen wie Koh Phi Phi oder Koh Samui können Sie auch eine Vielzahl untou­ris­ti­scherer Traum­inseln besuchen, die Sie ein­laden, die Ruhe zwi­schen Palmen zu genießen.

Klima

Im Gegensatz zu Europa kennt Thailand drei Jah­res­zeiten: Sommer, Winter und Regenzeit. Da die Tem­pe­ra­turen jedoch meist warm und die Luft­feuch­tigkeit sehr hoch ist, kann es sein, dass Sie – egal zu welcher Zeit Sie anreisen – eine gewissen Ein­ge­wöh­nungszeit brauchen, um sich an die kli­ma­ti­schen Bedin­gungen zu gewöhnen. Sehr heiß und trocken ist es im März und April, wenn das Ther­mo­meter schon einmal die 40 Grad Marke erreichen kann. Während der Regenzeit kommt es häufig zu sehr hef­tigen Schauern. Auch ist in dieser Zeit mit Über­flu­tungen zu rechnen.
Die beste Rei­sezeit für Thailand ist von November bis Februar, denn dann ist die Regenzeit vorüber und es herr­schen trotzdem sehr angenehm warme Tem­pe­ra­turen – die richtige Zeit um dem euro­päi­schen Winter zu ent­kommen!

Kultur und Religion

Kultur und Religion sind in Thailand beinahe untrennbar, denn der Bud­dhismus wird in Thailand nicht nur prak­ti­ziert sondern gelebt! Überall begegnen Ihnen Mönche in ihren orangen Gewändern, Tempel und Pagoden können Sie in beinahe jeder Straße ent­decken und die Religion hat die Thais in ihrer Men­ta­lität nach­haltig geprägt.
Die Mehrheit der Thais – über 90 Prozent – sind Bud­dhisten. Jedoch findet sich im Süden auch Muslime und im Norden Thai­lands glauben ver­schiedene Berg­völker an Geister und Natur­göt­teroder sind Christen – nach wie vor gibt es viele Mis­sionare in Nord­thailand.
Die thai­län­dische Kultur ist viel­seitig, genau wie der Glaube, und wird Sie in ihren Bann ziehen.
Begegnen Sie einer Kultur, die so unter­schiedlich zu allem ist, was Sie in Europa finden können!

THAILANDGENERELLE INFORMATIONEN

Gut zu wissen!

Im Tempel

Zeigen Sie Respekt! Die Thais freuen sich über Ihr Interesse an Kultur und Religion, doch ist ange­messene Kleidung bei einem Tem­pel­besuch ein Muss. Die Schultern müssen bedeckt sein und der Rock / die Hose sollte über die Knie reichen. Einige Tempel haben sogar noch strengere Klei­d­erregeln, lange Hosen und keine Flip Flops (Grand Palace Bangkok). Auch ist es unan­ge­bracht im Tempel Zuneigung zum Partner zu demons­trieren. Dies ist übrigens auch generell in der Öffent­lichkeit nicht üblich!
In manchen Tempeln wird mit einem Schild darauf hin­ge­wiesen, dass Foto­gra­fieren nicht erlaubt ist. Bitte halten Sie sich daran und über­legen Sie immer, ob die Laut­stärke, in der Sie sich unter­halten für einen reli­giösen Ort ange­messen ist.

Auf dem Markt

Die Märkte Thai­lands werden Sie mit ihren schil­lernden Farben sicher beein­drucken. Wenn Sie um sechs Uhr Abends die Melodie der Natio­nal­hymne hören, bleiben Sie stehen und halten Sie inne solange das Lied ertönt. Es ist ein Zeichen des Respekts dem König gegenüber stehen zu bleiben. Sie werden beob­achten können, dass das bunte Treiben auf dem Markt für einige Minuten unter­brochen wird. Beachten Sie auch, dass Rauchen auf den meisten Märkten strikt ver­boten ist!

Der König

Der König und die könig­liche Familie finden überall in Thailand Ver­ehrung. Dies zeigt sich bei­spiels­weise in Statuen und Pla­katen, die überall zu finden sind, auf dem Markt, wenn die Natio­nal­hymne ertönt oder in Kino und Theatern, wenn sich vor jeder Auf­führung alle dem König zu Ehren erheben. Sprechen Sie nie schlecht über den König oder dessen Familie, denn dies steht unter Strafe!

Geld abheben

Bringen Sie am besten Ihre Kre­dit­karte mit Pincode zum Abheben an Geld­au­to­maten mit nach Thailand! Das Abheben mit gewöhn­lichen EC Karten ist meist pro­ble­ma­tisch und nur mit einer Frei­schaltung für den asia­ti­schen Kon­tinent möglich. Das Geld­ab­heben und Bezahlen mit einer Kre­dit­karte ist hin­gegen ohne Pro­bleme möglich und wird Ihnen vieles erleichtern.

Trinkgeld

Auf dem Markt und an Stras­sen­ständen ist es nicht üblich Trinkgeld zu geben und wird auch nicht von Ihnen erwartet. In Restau­rants oder für guten Service im Hotel ist jedoch ein kleiner Betrag an Trinkgeld ange­bracht. Üblich im Restaurant sind ca. 10 %.

Drogen

Geben Sie sich in Thailand nicht mit Drogen ab! Der Besitz und Konsum von Rausch­mitteln steht unter Strafe!

Der Verkehr

Wer an euro­päische Stras­sen­ver­hält­nisse gewöhnt ist, dem wir das Ver­kehrstreiben auf thai­län­di­schen Strassen chao­tisch vor­kommen. Mopeds und Roller schlängeln sich zwi­schen den Autos hin­durch, es wird manchmal auf der fal­schen Stras­sen­seite überholt oder gefahren und Geschwin­dig­keits­be­gren­zungen sind eher Richt­linien als Gesetz. Auch gilt nur auf den vor­deren Plätzen Anschnall­plicht, weshalb Sie bei­spiels­weise in Sam­mel­taxis nicht die Mög­lichkeit haben werden sich anzu­schnallen. Die Thais sind dennoch erfahrene Fahrer – haben Sie Ver­trauen. Achten Sie bitte auf den Links­verkehr!

Insekten

Natürlich suchen wir für Sie Hotels und Resorts, die einen guten Standard an Qua­lität und Sau­berkeit bieten. Dennoch sollten Sie daran denken, dass Thailand in einer tro­pi­schen Kli­mazone liegt und daher Insekten weit ver­breitet sind. Kleine Gekkos, Falter, Ameisen und andere Insekten werden Ihnen mit Sicherheit häu­figer begegnen – gerade wenn Sie eine Rund­reise durch den Dschungel gebucht haben. Bitte denken Sie auch an aus­rei­chenden Mücken­schutz! Zwar ist das Malaria-Risiko nicht gegeben, aber dennoch können Mos­kitos andere Krank­heiten, wie zum Bei­spiel das Den­gue­fieber über­tragen. Stiche sind einfach unan­genehm. Es genügt meist, wenn Sie sich aus­rei­chend mit Mos­ki­to­spray ein­sprühen.

Essen

Thailand kann Ihnen viele kuli­na­rische Köst­lich­keiten bieten und gerade der Norden ist für seine viel­fältige Küche bekannt. Generell gilt auch, dass Sie vieles pro­blemlos pro­bieren und essen können. Nur von Muscheln, gerade von Stras­sen­ständen oder vom Markt, sollten Sie absehen.
Sie sollten jedoch beachten, dass in Thailand auch in Restau­rants eine andere Eti­kette üblich ist und man manche Sachen einfach nicht erwarten kann. Bei­spiels­weise ist es nicht üblich, dass Gerichte den Gästen zeit­gleich ser­viert werden. Auch die in Europa ver­breitete Rei­hen­folge von Vor-, Haupt- und Nach­speise wird nicht unbe­dingt ein­ge­halten. Aus­serdem ist es nicht üblich Essen wirklich heiß zu ser­vieren. Deshalb kann es vor­kommen, dass Ihr Gericht manchmal nur lauwarm ser­viert wird. Auch sollten Sie etwas mehr Geduld mit dem Per­sonal haben, das meist etwas lang­samer gear­beitet wird und die meisten Bedie­nungen nur über einen begrenzten eng­li­schen Wort­schatz ver­fügen.

Toi­letten

Gerade in Gegenden, die Tou­risten emp­fangen, sind inzwi­schen inter­na­tionale Toi­letten (das heißt mit Toi­let­ten­schüssel, Spülung und Toi­let­ten­papier) der Standard. Dennoch wird es Ihnen ab und zu pas­sieren, dass Sie auf eine tra­di­tio­nelle Toi­lette stoßen — zum Bei­spiel, wenn Sie zur Trekking Tour oder zum Rad­fahren unterwegs sind. Packen Sie deshalb stets ein Päckchen Taschen­tücher in Ihren Rucksack oder in Ihre Hand­tasche und lassen Sie sich von diesen Toi­letten nicht über­ra­schen.